23.07.2015

Allrounder Kokosöl

Wenn es um Haarpflege geht, dann gibt es in den letzten ein oder zwei Jahren ein Hypeprodukt, dass jeder lobt und liebt: Kokosöl.

DSCI2924

Ich bin lange um den Tiegel geschlichen, dann war er eine Zeit lang bei dm ausverkauft und stattdessen habe ich das Öl dann im Bioladen/Reformhaus gekauft. Stolze 8€ aber es sind auch 400g/425ml enthalten und das ist eine Menge! Wofür kann man Kokosöl benutzen? Für alles – Haarpflege, Pre-Wash Kur, zum Abschminken, zum Eincremen von Gesicht und Körper, Oil Pulling und zum Kochen natürlich. Der Duft ist wirklich toll, sehr intensiv und einfach Kokos! Die Konsistenz ist unter 25°C fest und wird darüber flüssig. Die Wärme der Haut reicht schon aus, damit es sich verflüssigt.

Hauptgrund für mich war es für die Haare zu kaufen, meine Spitzen neigen zu Trockenheit das kommt einfach durch die Länge (brustlang ungefähr). Und da musste ich das auch einfach mal für meine Haare probieren. Meine erste Anwendung war als Pre-Wash Kur, ich habe reichlich davon in die Haare gegeben und 2-3 Stunden einwirken lassen. Aber mittlerweile bevorzuge ich es eine kleine Menge nach dem Waschen in die Haare zu geben und  es als Leave-In Pflege zu benutzen.

Anwendungsmöglichkeit 1 Pre Wash Kur: da ist es für mich eher durchgefallen. Trotz langem Einwirken lassen, hatte ich nach dem Auswaschen nur minimalen Effekt. Da hatte ich mir mehr erhofft und ein höheren Langzeiteffekt. Vielleicht funktioniert es auf anderem Haar aber wiederum super.

Anwendungsmöglichkeit 2 Leave In: ein klarar Favorit von mir, ich verwende es nicht jedes Mal nach dem Waschen aber 3 von 4 Mal. Es reicht eine kleine Menge und die wärme ich an und gebe sie mir noch ins feuchte Haar in die Spitzen.  Da ich meine Haare abends wasche, zieht das Öl über Nacht ein und die Haare sind am nächsten Tag geschmeidig und gepflegt. Wenn ich zu viel erwische, sind die Haare ein wenig strähnig (aber nicht so wie bei Olivenöl – das vertragen meine Haare gar nicht!). Auch auf lange Sicht habe ich das Gefühl meine Längen und Spitzen sind nicht so trocken und strohig. Vor allem auch im Sommer toll, da trocknen Sonne und Chlorwasser die Haare ja noch zusätzlich aus.

Anwendungsmöglichkeit 3 Abschminken: Zum Abschminken musste ich des natürlich auch mal probieren, da scheinen es auch viele zu verwenden. Und wasserfeste Mascara müsste ja auch mit Öl sich gut entfernen lassen. Ich habe einfach eine kleine Menge auf die trockene Haut um den Augen gegeben und da einfach sanft das Augenmake-up gelöst. Das Ergebnis war eine ziemliche Schmiererei und im Gegensatz zu Augen Make-up Entferner hat es auch einen Moment länger gedauert. Aber es ging alles runter und wurde gründlich entfernt. Ein Ölfilm blieb zurück aber den habe ich als Pflege auf der Haut gelassen.

Außerdem verwende ich das Kokosöl auch ab und an zum Kochen und mag es da auch sehr gerne, gerade bei Gemüsepfannen schmeckt es mir sehr gut und nicht zu sehr nach Kokos (wer da Angst hat).

Wofür verwendet ihr Kokosöl?

6 comments

23. Juli 2015 um 15:50

Jaaaa, ich liebe Kokosöl auch total! Ich finde, es pflegt die Haare wie kein anderes Produkt.
Zum Abschminken habe ich es meistens nur benutzt, wenn ich richtig faul war oder zu müde zum Gesichtwaschen. Dann habe ich das Öl ( und die Makeupreste) nach dem Einmassieren in die Haut, einfach mit einem Wattepad mit Gesichtswasser abgenommen und ich muss sagen, am nächsten Tag war meine Haut so gepflegt wie sonst selten. Ja, ein wahres Wunderprodukt!:) Ach,und es soll ja auch ein super Antizeckenmittel sein, für Mensch und Tier.
LG
Laury
http://johnnycrepes.blogspot.de

23. Juli 2015 um 23:32

Ich benutze es für Fingernägel und Fußbälle, da es super pflegt - Auch nach dem Rasieren ist es super, weil es antibakteriell wirkt. Ein Deo habe ich such schon damit gemacht :-)

23. Juli 2015 um 23:34

Ich meinte natürlich Fußnägel - nicht Fußbälle; -)))

25. Juli 2015 um 12:37

Ich benutze es als Pre-Wash Kur und lasse es meistens so 4 Stunden einwirken. Danach habe ich wirklich null Spliss mehr (ich glätte meine Haare ca. jeden zweiten Tag). Nach dem Föhnen benutze ich es noch als Haaröl aber da muss man mit der Dosierung sehr aufpassen, meine Haare sahen dadurch oft sehr strähnig aus. Meine Haare werden aber durch das Kokosöl nicht unbedingt glänzender oder geschmeidiger. Da kein Spliss mehr vorhanden ist, ist es nur minimal weicher und nicht so strohig.
Außerdem benutze ich das Kokosöl noch nach dem Rasieren. Rasierpickel Adé!
Als Rasieröl habe ich es auch mal benutzt, da ist es aber durchgefallen! Wahrscheinlich weil meine Haut einfach viel zu empfindlich ist.
Beim Abschminken ist es für mich auch durchgefallen, weil es eine viel zu schmierige Angelegenheit ist und der Dreck vom Augen make up sich in meinen Poren abgesetzt hat. Das war seehr unangenehm und ich musste das alles wieder rausholen. Aber für die Haare will ich es nicht mehr missen - einfach ein Wundermittel! :-)

27. Juli 2015 um 16:04

@Dina Hauenstein
Für die Nägel Kokosöl zu benutzen muss ich auch mal probieren, das klingt auch echt gut! :)
Liebe Grüße mimi

20. September 2015 um 10:48

Ich nutze Kokosöl auch am liebsten für die Haarspitzen nach dem Waschen. Zum Abschminken habe ich es auch mal versucht, die Schmiererei war mir aber auch zu groß.

LG, OktoberKind :-)

Kommentar veröffentlichen

Dein Platz im Wunderland :)
Aber immer freundlich bleiben, keine Beleidigungen und pure Blogwerbung wird gelöscht!