14.07.2013

3 Möglichkeiten Babypuder zu nutzen

Im letzten Aufgebraucht Post habe ich schon Babypuder gezeigt, seit knapp einem dreiviertel Jahr verwende ich es nun regelmäßig. Daher wurde es auch aufgebraucht und sofort wieder nachgekauft. Das babydream Babypuder kostet 0.90€ für 100g, es gibt auch welches von dm, Müller oder eben Penaten. Für die Menge ist es ein echtes Schnäppchen!

Aber wofür verwende ICH Babypuder?

DSCI0176

1. als Ersatz für Trockenshampoo

Wenn mein Ansatz leicht strähnig und fettig wird, ich aber noch nicht sofort waschen möchte und kann, ist Trockenshampoo bzw. Babypuder meine Lösung. Wie Trockenshampoo wird das Babypuder in den Ansatz gegeben, eingearbeitet und dann frottiert und ausgekämmt. Das Puder "bindet" das Fett etwas an sich und dadurch wirken die Haare frischer, außerdem haben sie wieder etwas mehr Volumen. Der Vorteil ist vor allem die Ergiebigkeit, ich habe das Babypuder 2x die Woche ca. verwendet und es hat über ein halbes Jahr gehalten, ein normales Trockenshampoo wäre schon zwei Mal leer gewesen. Allerdings muss man das Babypuder auch gut auskämmen, damit kein Rückstände oder ein weißlicher Schleier zurück bleibt. Bei Blondinen denke ich mag das noch gehen, aber für dunkelhaarige könnte normales Trockenshampoo besser funktionieren. Aber einen Versuch ist es trotzdem wert.

2. zum Setten des Make-ups

Diese Idee hatte ich vor einigen Wochen erst, als mein Puder mir zu hell wurde und ein dunkles zu dunkel ist. Im Prinzip ist Babypuder wie ein transparentes Puder, es mattiert die Haut genauso und "settet" die Foundation und den Concealer. Was soll ich sagen? Ich benutz Babypuder total gerne zum Abpudern, es mattiert meine Haut gut und lang. Es wirkt auch nicht maskenhaft oder unnatürlich. Für alle Blassnäschen ein günstiges und gutes Puder, vorausgesetzt man erwartet keine Deckkraft von einem Puder.

3. nach der Rasur

Auch diese Verwendung habe ich erst vor ein paar Wochen entdeckt, eine Leserin hat es mir geschrieben. Nach der Rasur ist die Haut oft gereizt und noch empfindlicher, um sie zu Beruhigen und Hautirritationen zu verhindern verwende ich nun häufig Babypuder. Anfangs ist es irgendwie komisch, dass Puder aufzutragen auf der Haut und ich konnte mir nicht vorstellen, dass es hilft, aber das tut es. Gerade im Sommer wo man häufiger rasiert, eine gute Sache, damit die Haut nicht jedes Mal irritiert und gereizt ist nach dem Rasieren. Und auch hier braucht man nicht so viel und die 100g reichen dafür ewig – günstig und effektiv.

Ein richtiger Allrounder für mich, mittlerweile irgendwie unersetzlich und deswegen wird es immer wieder nachgekauft!

5 comments

14. Juli 2013 um 13:23

Werde das auch mal nach der Rasur probieren.
Volt ist keine haut dann nicht so irritiert.
LG Jennifer

14. Juli 2013 um 21:21

Ist auf jeden Fall vielseitig einsetzbar. Ich werde es mal versuchen!!!

Ich bleibe dir gleich mal als Followerin erhalten =D dein Blog ist sehr süß, gefällt mir.
Natürlich würde ich mich auch sehr darüber freuen, dich als neue Leserin meines Blogs
makeupcouture.de begrüßen zu dürfen.

Alles Liebe Sanny

14. Juli 2013 um 23:45

den tip nach der rasur bekam ich auch mal, dafür habe ich mir ebenfalls babypuder gekauft. leider war ich davon nicht überzeugt, ich weiß allerdings gar nicht mehr wieso.. die zweckentfremdung als gesichtspuder finde ich aber gar nicht schlecht! besonders weil die flasche seit dem missglückten versuch bei mir nie wieder angerührt wurde.

15. Juli 2013 um 18:34

@Alixia
Bei mir funktioniert es gut :)
Dann kannst du es wenigstens noch aufbrauchen, wäre ja schade drum!
Liebe Grüße mimi

23. Juli 2013 um 10:23

nach der Rasur, das muss ich mal testen.

Kommentar veröffentlichen

Dein Platz im Wunderland :)
Aber immer freundlich bleiben, keine Beleidigungen und pure Blogwerbung wird gelöscht!