14.07.2010

14.7.10-[Review] Swiss-O-Par Orangenspülung

Hallo ihr Lieben,

nachdem meine Spülung leergegangen ist vor 1 Monat ( Garnier Fructis für schnell fettenden Ansatz und trockene Spitzen - eine wahre Silikonbombe) und ich viel über Silikonen in Haarprodukten gelesen hatte, musste ich mich nach einer neuen umsehen. Also nichts wie gesagt zum Rossmann (Dm ist zu weit weg) und mich vor's Haarregal gestellt. Ich war wie erschlagen von der Auswahl, L'Oreal, Garnier, Schauma und Co. fielen raus z.T. Tierversuche und Silikonbomben. Also hab ich mir mal die von Swiss-O-Par angeschaut und wurde fündig. Der Preis ich glaub so um die 2€ auch schwer in Ordnung und zack! die ist dann auch mitgekommen:


Herstellerversprechen:
Eine Spülung mit dem natürlichen Extrakt der Orange. Die ausgesuchten Pflegekomponenten geben dem stumpfen und glanzlosen Haar mehr Volumen, Elastizität und Glanz, ohne es zu beschweren. Schützt das Haar und spendet Feuchtigkeit

Anwendung:
Ich benutze, da meine Spitzen sehr trocken sind und zu Spliss neigen, die Spülung nach jeder Haarwäsche, also alle 2 Tage. Ich massier es eben in die Spitzen ein und dann lass ich es so 1-2 Min einwirken und spül es aus. Der Geruch - es riecht nach orange, allerdings etwas "komisch" nach Orangen, aber ich finde ihn ok. Allerdings mochte ich ihn am Anfang mehr, und jetzt immer weniger.

Wirkung:
Nach dem Waschen fühlen die Spitzen sich gut an, aber nicht überragend gepflegt. Und das bleibt auch so. Die Spülung pflegt nicht schlecht, aber das Volumen und den Glanz vermisse ich etwas. Also so lala. Allerdings muss man auch sagen das viele Spülungen die Haare nur so weich und glänzend machen, weil nur Silikone enthalten sind.

Ganz ok, aber kein Nachkaufkandidat! Und am Montag hab ich mir ja auch schon ein Neues zum Testen gekauft :')

Habt ihr Erfahrungen mit den Swiss-O-Par Spülungen?

Eure mimi♥

2 comments

20. Juli 2010 um 08:52

Ich benutze Swiss o Par ja sehr gern, aber wenn Tierversuche für dich ein Ausschlusskriterium sind, dann wird es wohl nicht die richtige Marke für dich sein. Denn es werden zum Teil tierische Produkte, wie Nerzöl aus dem Unterhautfettgewebe und Extrakt aus Pferdemark verarbeitet.

23. Juli 2010 um 11:54

@Welgunde:

Für mich sind Tierversuche ein Ausschlusskriterium, denn ich versuche so gut wie möglich mich zu informieren und damit produkte die an tiere getestet werden oder die rohstoffe auch zu meiden.
danke für die info's

mimi♥

Kommentar veröffentlichen

Dein Platz im Wunderland :)
Aber immer freundlich bleiben, keine Beleidigungen und pure Blogwerbung wird gelöscht!